header

 

 

"Das Kind ist doch gesund, was hast du eigentlich noch?" bekommen viele Kaiserschnittfrauen zu hören. Dies hilft der betroffen Frau nicht in ihrer anhaltenden Trauer oder Enttäuschung.

Aus meiner persönlichen Erfahrung mit Kaiserschnittmüttern weiß ich, dass viele Mütter lange an dieser Geburtserfahrung zu tragen haben. Durch eine Vielzahl von Heilungswegen können jedoch die schmerzlichen Erlebnisse aufgearbeitet werden. Jede Frau hat die Chance, wieder im Einklang mit der eigenen Geschichte zu sein, ihr einen Sinn zu geben und liebevoll mit dem operierten Körper umzugehen.

Ein persönliches Beratungsgespräch kann hilfreich sein, einen individuellen Heilungsweg zu entwickeln.
 

Vorschläge zur Verarbeitung

1. Informationen sammeln / Fachleute konsultieren

Hebammen, Ärzte aufsuchen, um sich die medizinischen Hintergründe der Geburtserfahrung erklären zu lassen.

Ich empfehle betroffenen Frauen, sich den Geburtsbericht kopieren zu lassen und mit Ärzten/Hebammen aus dem Krankenhaus oder mit anderen Fachleuten durchzusprechen. Zu verstehen, warum etwas passiert ist, kann tröstlich sein.

2. Einzelberatung/ Einzelbehandlung

Die Beratende (Sozialpädagogin, Ärztin, Therapeutin etc.) kann individuell auf die persönliche Erfahrung eingehen und gemeinsam mit der betroffenen Frau das Trauma aufarbeiten. Die Art der Begleitung kann aus psychotherapeutischen oder körperorientierten Methoden bestehen.

Sollten einige Sitzungen nicht zur Besserung ausreichen, empfiehlt sich eine längere psychologische Begleitung in Form einer Therapie (Traumatherapie, Psychotherapie, Systemische Therapie...).

Zu einem Einzelgespräch rate ich Müttern, die eine individuelle Beratung brauchen. Einzelgespräche sind auch geeignet für Frauen, die sich in einer Gruppe nicht wohl fühlen oder sehr stark traumatisiert sind.

3. Kaiserschnittgesprächskreis

Hier treffen sich betroffene Frauen, die sich untereinander austauschen und Kontakt mit anderen Müttern aufbauen möchten. Eine erfahrene Leiterin wird Fragen beantworten, auf die unterschiedlichen Bedürfnisse eingehen und die Gruppe leiten und strukturieren.

Ich empfehle einen Gesprächskreis, wenn sich Kaiserschnittmütter durch diese Geburtsart isoliert fühlen oder ganz allgemein Fragen zu dieser Geburtsart haben.

4. Kaiserschnittgruppe

Der meist in sich abgeschlossene Kurs von 5 - 8 Abenden, wendet verschiedene Methoden zur Verarbeitung der Kaiserschnitterfahrung an: Informations-, Erfahrungsaustausch, Visualisierungen, Partnerübungen etc.. Die Abende sind thematisch strukturiert und die Leiterin kann individuell auf die persönlichen Bedürfnisse der Mütter eingehen.

Zur Gruppe rate ich Frauen, die sich intensiv mit ihrer Erfahrung auseinandersetzen möchten und das Heilsame in regelmäßigen Treffen mit Gleichgesinnten erfahren möchten.

5. Kaiserschnittseminar

Meist ist das Kaiserschnittseminar ein Tagesseminar, in dem Frauen noch einmal ganz in die Gefühle eintauchen können, die sie mit dem Kaiserschnitt verbinden. Durch unterschiedliche Methoden (z.B. Visualisierung, Traumreisen, Partnerübungen, Kreativität oder Ritualarbeit) können die traumatischen Erlebnisse aufgearbeitet werden. Das Mitteilen der eigenen Geburtsgeschichte und der Austausch mit Frauen, die Ähnliches erlebt haben, trägt zur Heilung jeder einzelnen Frau bei.

Frauen, die einen ganzen Tag ihre eigene Geschichte erforschen und verarbeiten möchten, empfehle ich das Seminar. Das intensive Zusammensein in einer kleinen Gruppe kann einen großen Schritt in Richtung Heilung bedeuten.

6. Naturheilkundliche Behandlung

Für die naturheilkundliche Behandlung körperlicher und psychischer Beschwerden kommen vor allem in Frage: Narbenbeschwerden, Wundheilungsstörungen, neurologische Beschwerden, Müdigkeit, Erschöpfungssymptome, Blutarmut, Menstruationsbeschwerden, sekundäre Unfruchtbarkeit, reaktive Depressionen, Ängste, Schlafstörungen, Entgiftung...

7. Ernährungsberatung

Eine Ernährungsumstellung rate ich Frauen, die unter chronischer Erschöpfung nach der Geburt leiden. Hilfreich kann die Ernährungsberatung nach der traditionellen chinesischen Medizin sein.

Als Bücher empfehlenswert: "Die Fünf Elemente Ernährung für Mutter und Kind“ von Barbara Temelie oder "Kraftsuppen nach der Chinesischen Heilkunde“ von Karola Schneider.
 

8. Körperorientierte Therapieformen

Diese Behandlungsformen empfehle ich insbesondere den Kaiserschnittkindern, die durch diese Geburtsform traumatisiert worden sind.
 

9. Selbsthilfe

10. Rituale

Rituale haben eine große Kraft. Dabei ist es für die Seele unerheblich, wann sie etwas erlebt.

In meiner Arbeit entwickle ich aus der Geburtsgeschichte gemeinsam mit der Frau ein kleines Ritual, das auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Ich bin immer wieder erstaunt, wie wirksam heilende Gesten sein können.

Ein sehr wichtiges Ritual bei Kaiserschnittmüttern und ihren Kindern ist das Baderitual, das Brigitte Meissner, eine Hebamme aus der Schweiz entwickelt hat. Kaiserschnittmüttern, denen ich es empfohlen habe, machten sehr gute Erfahrungen damit.

 

 

Allgemeine Verarbeitungswege
header